Abgetaucht (Gili Islands)

Je näher ich Richtung Meer gekommen bin, umso kranker wurde ich. Schwer krank. Arbeitsunfähig. Unfähig zu bloggen. Das sogenannte Inselfieber äußert sich vor allem in einer ausgeprägten Faulheit und einem zeitlupengleichen Verhalten. Auch ausschlafen scheint mir extrem wichtig um das Leiden zu kurieren. Sonst geht es mir blendend, keine Sorge 😉 Leider ist hier anscheinend auch das Internet vom Inselfieber befallen und somit fällt mir das hochladen von Fotos schwer bis unmöglich. Puh, ich habe eine Ausrede gefunden!

Zu dieser bruchstückhaften Wahrheit gehört wohl auch noch, dass das Schwimmen mit Riesenschildkröten mir momentan etwas mehr Freude bereitet als auf das langsame Internet zu warten. Sei’s drum, hier ein Bild von einem meiner neuen Divebuddys:

DSCN0216

Die Schildkröten hier sind ungefähr genau so groß wie zahlreich, bei jedem einzelnen Schnorchelgang sieht man mehrere mit einem Durchmesser von etwa einem Meter, ganz zu schweigen von den abertausend quitschbunten Fischen, Oktopoden, Weichkorallen, normalen Korallen, total seltsamen Korallen, Wasserschlangen, Schiffsfracks…

Unterwasser gibt es hier so viele kleine, absurde, lustige, unbekannte, gefährliche und kuschelige Sachen zu sehen, da bleibt selbst den Fischen manchmal der Mund offen stehen:

DSCN0306

Endlich weiß ich nun auch, dass Brokkoli aus dem Meer kommt (dieser wird nämlich in riesigen Unterwasserwäldern in Küstennähe angebaut):

DSCN0247

Und verloren geht auf diesem kleinen Planeten auch nichts. Selbst das Motorrad, welches ich letztes Jahr in Laos am Straßenrand stehen lassen habe, ist wieder aufgetaucht, jemand wollte es offensichtlich mit auf die Gili Islands nehmen. Tja, motorisierte Fahrzeuge sind hier nicht erlaubt also wurde das Ding vor der Küste versenkt. Vielleicht hat sich diese Geschichte auch ganz anders zugetragen, vielleicht auch gar nicht, wer weiß das schon so genau…

DSCN0202

Viele Geschichten bin ich euch schuldig gelblieben, so etwa wie ich es geschafft habe mich von Java über Bali bis nach Gili zu beamen, warum ich diesen Weg auf mich genommen habe um dann nur wenige Tage auf Bali zu bleiben und warum ich die Nase voll habe von Sonnenaufgängen.

Außerdem sind mittlerweile doch ein paar ganz nette Bilder entstanden die ich gerne mit euch teilen möchte, vor allem die Vulkanbilder sind recht beeindrucken. Wäre ich nur nicht so fürchterlich faul 😀

In der Hoffnung auf einen Motivationsschub heute Nachmittag, oder Morgen oder Übermorgen, rolle ich mich nun mal Richtung Strand und glaube fest daran: Das mit dem bloggen wird schon noch, irgendwann…

Share

2 Comments

  1. July 3, 2014
    Reply

    Meine erste Frage… Hast du die Bilder selber gemacht wenn ja wie hast du das Problem mit der Unterwasserkamera denn gelöst? 🙂
    Zweite Frage… Gibt es nicht 😀
    Lass es dir gut gehen und genieß den Strand und den ein oder anderen Cocktail 😉 Sind schon ganz neidisch 😛

  2. July 5, 2014
    Reply

    hey meine Antwort ist verloren gegangen^^ also noch mal in Kurzform: Die Bilder habe ich mit meiner kleinen Unterwasserkamera gemacht (Nikon, AW110), für meine große Kamera habe ich kein Unterwassergehäuse.

    Ist recht schwer Unterwasser ein gutes Bild hinzubekommen, ziemlich raue See hier, das heist man wird auch unter Wasser die ganze Zeit hin und her bewegt, auch die Strömung ist mitunter ziemlich heftig.

    Werde früher oder später einige Tauchkurse machen, vielleicht auch einen zum Unterwasserfilmen. Die haben hier absolut professionelles Equipment aber die Kurse sind nicht gerade günstig, mal schauen…

    Ach und Cocktails kosten hier kaum mehr als Bier, da genießt man natürlich gerne mal den ein oder anderen 🙂

Leave a Reply